AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lienz, Bozen

Landesgericht Bozen verkauft Kaufhaus-Areal

Das Areal für das Kaufhaus Lienz wird nach Konkurs der Hobag Immobilien GmbH gerichtlich verkauft. Für den Grund soll es prominente Interessenten geben.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Baugrube für das Kaufhaus Lienz. Das Grundstück wird im März in Bozen gerichtlich veräußert © Ruggenthaler
 

Wer bietet mehr? So heißt es demnächst, wenn der Verkauf der gesamten Liegenschaft, auf der das Kaufhaus Lienz geplant war, öffentlich ausgeschrieben wird. Am 24. März geht das Areal am Landesgericht Bozen an den Bestbieter. Zum gerichtlichen Verkauf kam es, weil das von der Südtiroler Hobag Immobilien GmbH angestrebte Ausgleichverfahren scheiterte. Die Immobiliengesellschaft und Vorläufer von ihr beißen seit 2008 bei der Realisierung des Lienzer Einkaufszentrums auf Granit. Für einen Ausgleich spielte die zuständige Richterin Francesca Bartolotti nicht mehr mit: Sie erklärte den Verfahrensantrag als unzulässig und eröffnete über das Vermögen der Hobag Immobilien GmbH den Konkurs. Das war im Herbst. Masseverwalter Burkard Zozin aus Bozen bestätigt diese Informationen und sagt: „Derzeit wird der Ausrufpreis festgelegt.“ Die Höhe des Preises wollte Zozin noch nicht nennen.

Kommentare (2)

Kommentieren
10efa8fc23d48479f794e0ec0db9a470
4
0
Lesenswert?

Ich hoffe,

dass da nicht's gebaut wird!

Antworten
54cad05cd98b42138ffbc043964508c9
2
2
Lesenswert?

Was haben Verkehrskonzept und Kaufhaus gemeinsam?

Es ist derselbe Sauhaufen !!

Antworten