Die Kruckenkreuze in Kalkstein in Innervillgraten hat die Zeiten überdauert. Wie Dekoration prangen sie am hinteren Teil des Hauses Bethanien, das im Besitz der Pfarre Innervillgraten und damit der Diözese Innsbruck ist. Tausende Menschen sind schon an ihm vorbeigegangen – auf ihrem Pilgerweg zum Grab des Wilderers Pius Walder. Ob es dabei als mahnendes Relikt oder als Überbleibsel einer dunklen Ära wahrgenommen wurde, ist unerheblich.