Es war die Sonntagsfrage für den 11. September, die das Market-Institut von Professor Werner Beutelmayr an 600 Befragte in Tirol stellte. Und es dürfte die letzte Umfrage für die Tiroler Landtagswahlen sein. Für die ÖVP gibt es keinen Lichtblick. Sie bleibt bei 26 Prozent, was ein Minus von 18,3 % bedeuten würde. In der Umfrage nicht berücksichtigt ist die Causa über die Tiroler Jungbauernschaft, die Corona-Förderungen in Höhe von mehr als 800.000 Euro erhalten hat, was jetzt brandheißes Thema unter den kandidierenden Parteien im Lande ist.