Verzweiflung, aber auch Wut herrscht bei zahlreichen Bauern in Anras. Ein Wolf hat dort ganze Arbeit geleistet. Mitglieder der Agrargemeinschaften Rieder Alm und Anraser See haben im Frühjahr rund 400 Schafe aufgetrieben. Jetzt fehlen neun Bauern insgesamt 89 Schafe. "Sie sind entweder abgängig oder getötet worden", sagt Ortsbauernobmann Josef Gietl, auch Obmann der Agrargemeinschaft Rieder Alm. Mindestens 25 hat der Wolf erlegt – soviel konnte man anhand der Kadaver, die über den Almboden verstreut sind, feststellen. 200 Schafe wurden schon in der Vorwoche abgetrieben.