Coronahilfen Neun Osttiroler Unternehmen holten sich 4,2 Millionen Euro

Profitiert von den Covid-19-Förderungen haben vor allem heimische Bergbahnen. Hohe Zuschüsse flossen aber auch in die Gastronomie.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Knapp 540.000 Euro holte sich die Schultz-Gruppe für die Goldried Bergbahnen in Matrei © Ruggenthaler
 

Quer durch Österreich ist die Aufregung groß, seitdem bekannt ist, wer wie viel an Corona-Förderungen erhalten hat. Das EU-Beihilfenrecht zwingt Österreich zur Veröffentlichung staatlicher Hilfen ab 100.000 Euro ein Jahr nach der Genehmigung. Und jetzt ist die Akte transparent. Knapp 42 Milliarden Euro hat Österreichs Regierung an Wirtschaftshilfen ausgezahlt oder bereits zugesagt. In Tirol sind allein 24 Millionen Euro an Mitglieder der honorigen Adler-Runde geflossen. Darin vereinigen sich Unternehmer, die mitunter auch den Wahlkampf von Sebastian Kurz kräftig mitfinanzierten haben.

Kommentare (3)
allack
0
1
Lesenswert?

Corona - Irrsinn

Ein Wirt erklärte, so gut wie mit den Corona Hilfsgeldern habe er noch nie verdient!!!

mtttt
0
6
Lesenswert?

Autohaus

Es gibt schon Eskapaden. Wozu bekommt ein Autohaus eine Corobahilfe ? Das ist mir nicht nachvollziehbar.

100Hallo
1
4
Lesenswert?

Gleichbehandlung

Auch bei der Schultz Gruppe frage ich mich wieso?