Bilanz von Krampus und KlaubaufIn Osttirol wurden 30 Krampusse angezeigt

Die Krampus- und Klaubauftage endeten eher glimpflich. Wegen Verstoßes gegen die Corona-Bestimmungen wurden 30 Larventräger angezeigt. Es gab keine Verletzten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
02.12.2017 - Tischziachn-Lienz
Nicht alle Krampusse und Kleibeife waren Corona konform unterwegs © Brunner Images
 

Quer durch den Bezirk waren Krampus und Klaubauf zwischen dem 1. und 6. Dezember unterwegs - entweder vereinzelt oder in Gruppen. Die Polizei hat scharfe Kontrollen angekündigt. Doch, in Anbetracht der Tatsache, dass viele Teufel unterwegs waren, endeten die Tage glimpflich. 30 Krampusse und Kleibeife wurden angezeigt. Sie haben die Covid-Notbestimmungen missachtet. Sie sind in verbotenen Gruppen unterwegs gewesen. Verstoß gegen die Maskenpflicht ist wohl auszuschließen. Erfreulich ist, dass bei den Auftritten der wilden Gesellen keine Verletzten gab.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.