Aktuelle Studie zeigtDolomitenmann bringt Osttirol 2,9 Millionen Euro Wertschöpfung

Neue Studie zur Wertschöpfung des Dolomitenmanns wurde in Lienz präsentiert. Resümee: "Wenn man den Dolomitenmann nicht hätte, müsste man ihn erfinden".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Werner, Niki und Sandra Grissmann © Kasupovic
 

Der Red Bull Dolomitenmann, der am Wochenende zum 34. Mal über die Bühne geht, ist aus dem Veranstaltungskalender in Osttirol nicht mehr wegzudenken. Wie wichtig diese Großveranstaltung für die ganze Region ist, wurde am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit Zahlen untermauert. "Wir haben das Wiener economixs-Institut beauftragt, eine Studie für uns zu machen", sagt Dolomitenmann-Veranstalter Niki Grissmann. Und die Ergebnisse liegen nun auf den Tisch.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!