Beutegreifer haben schon wieder zugeschlagen. Und wieder hat es   Bauern erwischt, die schon im Vorjahr auf der Lavanter Alm 23 Schafe durch Wolfsangriffe verloren haben. Am Dienstag wurden auf dieser Alm zwei tote Schafe gefunden. "Und das trotz Behirtung", sagt Hansi Hanser, der ebenfalls auf der Lavanter Alm Schafe hat. Er und ein weiterer Landwirt haben am Dienstag nach den Rissen nach nur 14 Tagen Almaufenthalt ihre Herden mit fast 100 Stück abgetrieben. "In Osttirol gab es in den vergangenen zwei Wochen auf sieben Almen insgesamt rund 70 Schafrisse", weiß Christoph Peintner von der Tierzuchtabteilung der Raiffeisengenossenschaft Osttirol (RGO).