CoronaDelta-Variante nimmt in Osttirol zu

Laut dem Virologen Gernot Walder sind die ersten Fälle in den letzten Tagen mittels Sequenzanalyse bestätigt und genauer analysiert worden: Sie wurden teilweise von Reiserückkehrern und Berufsreisenden importiert

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Virologe Gernot Walder © Privat
 

Die epidemiologische Situation in Osttirol bietet derzeit ein klassisches Sommerbild: Corona ist in den Hintergrund getreten, gastroenteritische und vektorassoziierte Infektionen herrschen vor. "Infektionen mit Noroviren, Campylobacter und Clostridien (alle drei betreffen den Magen-Darm-Trakt) sowie Borrelien (eine von Zecken übertragene bakterielle Erkrankung) rangieren bei der Sieben-Tage Inzidenz derzeit deutlich vor dem Corona-Virus", informiert Virologe Gernot Walder. Borrelien werden nur durch Zeckenstiche übertragen, eine Infektion von Mensch zu Mensch ist de facto nicht möglich.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!