Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Oberlandesgericht Einstweilige Verfügung gegen Köll aufgehoben

Zweite Runde im Rechtsstreit zwischen Gernot Walder und Andreas Köll geht an Köll. Das Oberlandesgericht hob den "Maulkorberlass" des Erstgerichtes auf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bezirkskrankenhaus Lienz © KLZ
 

Es war vor gut einem Monat. Da erging vom Landesgericht Innsbruck das Urteil, dass die Verbreitung von Anschuldigungen gegen den Arzt Gernot Walder durch Andreas Köll als Obmann des Gemeindeverbandes Krankenhaus Lienz bis zum Ausgang des Hauptverfahrens zu unterlassen sind. Eine einstweilige Verfügung gegen Köll und den Spitalsverband wurde erlassen. Den Ausgang hatte die Auseinandersetzung durch eine Stellungnahme von Köll  zur Causa, dass Walder nicht mehr als Hygieniker im Lienzer Krankenhaus angestellt wurde.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

100Hallo
0
0
Lesenswert?

Gesetz

So ist die Justiz. Gleiche Gesetze gegensätzliche Urteile.