Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zunahme21 gesicherte Coronafälle in Osttirol

Zwei Infizierte sind knapp an der Grenze zur Heilung.

Coronavirus - Virologie am Uniklinikum Dresden
© APA/dpa-Zentralbild/Robert Michael
 

Die Fallzahl in Osttirol hat sich seit Montag verdreifacht. Waren es am ersten Wochentag noch sechs nachgewiesene Coronavirus-Fälle, so liegt die Zahl Dienstagmittag bei 21. Das sagt Virologe Gernot Walder. Aufgetreten sind neun der gesicherten Fälle im Iseltal, zehn im Lienzer Talboden, einer im Defereggental und einer im Pustertal. "Zwei Personen sind inzwischen knapp an der Grenze zur Heilung", sagt Walder. Der Mediziner appelliert einmal mehr an die Bevölkerung, zu Hause zu bleiben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

romagnolo
1
0
Lesenswert?

Na klar gibts schon viel mehr „Betroffene“

nämlich symptomarme oder - freie Virusträger. Die ganzen Massnahmen werden nicht mehr viel bringen. Bitte investiert das ganze Geld und die ganze Energie in den Schutz der Risikogruppen und die Ausstattung der Intensivmedizin, alles andere ist Kampf gegen Windmühlen!

rebuh
5
14
Lesenswert?

Wow, nach einer routinemäßigen Kontrolle

Weiss ich seit gestern abend ich bin positiv, u nd ich frag mich wo ichs mir geholt haben könnte . Wenn aber von diesen Fällen 2 schon fast abgeheilt sind, ist vermutlich schon der halbe Bezirk betroffen. Und meine Familienmitglieder die vermutlich auch betroffen sind wird nur geraten sich von mir fernzuhalten und Hausquarantene ausgesprochen. Ich fühle mich verarscht!