AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

LienzDicke Luft zwischen Grizzly und Blanik

Äußerungen Blaniks zu Dolomitenmann in der Liebburg trieben Grissmann auf die Palme. Anwalt ist am Wort.

Bei der Preisverteilung war alles noch eitel Wonne: Horwath, Blanik. Grissmann © 
 

Ist die Stadt Lienz in Zukunft noch der ideale Austragungsort für den Dolomitenmann? Diese Frage stellt sich derzeit der SC Dolomitenmann als Veranstalter des Events. Dessen Obmann Werner Grissmann ist mächtig erzürnt und, wie man hört, unzählige freiwillige Helfer seien zutiefst betroffen. Verantwortlich dafür ist Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Diese kritisierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung, dass am Wochenende vom SC Dolomitenmann alle Räume in der Liebburg mit Ausnahme der Büros benutzt wurden und dass sogar am Montag noch nicht alles aufgeräumt gewesen sei – nicht in der Liebburg und nicht am Hauptplatz.

Grissmann schaltete daraufhin seinen Anwalt Christian Horwath ein. Und der reagiert auf Blaniks Kritik mit einer Stellungnahme, die er der Kleinen Zeitung zukommen ließ. „Wenn moniert wird, dass die Räume der Liebburg auch noch am Montag besetzt waren, so sei angemerkt, dass es die Stadtgemeinde Lienz dem Veranstalter erlaubte, die Räumlichkeiten bis Montag 12 Uhr zu benützen“, stellt Horwath klar. Im Detail handle nicht um alle, sondern um zwei Räume – den Trauungssaal und den Ratsaal mit angrenzendem Sitzungszimmer – in denen der Dolomitenmann sein Zelte aufgeschlagen habe. Und lediglich drei verpackte PC sowie ein Schnittpult habe man am Montag im Sitzungszimmer bis zur Abholung deponiert.
Den Vorwurf, dass am Montag noch Dolomitenmann-Müll am Hauptplatz gelegen sei, weist der Grissmann-Anwalt vehement zurück: „Nicht der SC Dolomitenmann, sondern die Stadtgemeinde war für die Säuberung zuständig“.

Die Familie Grissmann würde es bedauern, wenn die Veranstaltung verlegt werden müsste.

Christian Horwath, Anwalt

Blaniks jüngste Äußerungen ließen offenbar ein Fass überlaufen. Es gibt laut Horwath bereits Gespräche mit anderen interessierten Ort zur Austragung des Großevents. Auch Gemeinderat Uwe Ladstätter bekommt sein Fett ab. Er bemängelte, dass er am Wochenende in der Liebburg nicht Einsicht in die Unterlagen für die Gemeinderatssitzung am Dienstag nehmen konnte. Horwath: „Der Dolomitenmann ist nicht überraschend veranstaltet worden“.

Blanik ist von der anwaltlichen Stellungnahme nicht beeindruckt. Sie schießt scharf zurück: „Meine Aussage, dass alle Räume außer der Büros besetzt waren, stimmt. Weiters ist es in der Stadt so, dass jeder Veranstalter seinen Müll selber zusammenräumt“. Sie schätze die Veranstaltung Dolomitenmann sehr, aber die Empfindlichkeiten der Familie Grissmann verstehe sie nicht - „bekommt sie doch alles, was sie beantragt“.

Kommentare (3)

Kommentieren
logistiker
3
7
Lesenswert?

Dolomitenmann......Lienz

Ich denke das es nur ein Aufbauschen der Medien ist. Wichtig ist das man miteinander redet. Lienz und Dolomitenmann gehören zusammen. Die Veranstaltung war wie immer genial und die Unterstützung der Gemeinde ebenso!!!! Wenn Abmachungen getroffen wurden dann sind sie ganz klar einzuhalten auf beiden Seiten. Freue mich auf DM 2019!!!

Antworten
CuiBono
16
19
Lesenswert?

Der Grizzly

ist er wieder einmal auf Downhill mit seinem SUV?

Antworten
Giuseppe08
2
7
Lesenswert?

@CuiBono

Entsprechend der Situation ist es mehr Uphill als Downhill :)

Antworten