Bäder-ZwischenbilanzDer August könnte es noch herausreißen

Die Osttiroler Freibadbetreiber ziehen Zwischenbilanz. Juni und Juli waren durchwachsen, aber der August lässt bisher jubeln.

Das Strandbad Tristacher See eröffnete heuer eine Woche später, konnte aber bisher deutlich mehr Gäste als im Vorjahr begrüßen © KK/Stadt Lienz
 

 Dieser Tage gibt es wohl kaum eine bessere Abkühlung von der prallen Sommerhitze als die Osttiroler Freibäder und den Tristacher See. Während die Hitzewelle der Landwirtschaft zu schaffen macht, können sich die Schwimmbadbetreiber freuen. "Der August war bisher einfach perfekt", bringt es Gebhard Riederer vom Waldschwimmbad Leisach auf den Punkt. Dabei begann die Freibadsaison eher durchwachsen. "Juni und Juli waren mehr oder weniger für die Fisch'. Es hat immer wieder geregnet oder war bewölkt", erklärt Riederer. Das kann in den anderen Freibädern nur bestätigt werden. "Wir haben mit Anfang Juni eine Woche später als sonst aufgesperrt. Das Wetter wollte nicht ganz mitspielen", erklärt Hubert Köfler vom Waldschwimmbad Matrei. Im Schwimmbad "Vithal" in Thal sah man wenigstens einige Hoffnungsschimmer. "Vereinzelte Tage waren wenigstens gut", erklärt Geschäftsführer Werner Brunner.

 

So richtig losgegangen sei die Sasion erst vor zwei bis drei Wochen. "Am 31. Juli hatten wir unseren besucherstärksten Tag mit 850 Eintritten", erklärt Brunner. Auch in den anderen Bädern war dieser Dienstag am stärksten frequentiert. In die Freizeitarena Virgen kamen rund 380 Besucher, nach Dölsach 460 und 400 nach Leisach. "Anfangs waren wir personenmäßig unter dem vergangenen Jahr, aber mittlerweile sind wir im Vergleichszeitraum besser unterwegs", resümiert Markus Mühlburger von der Freizeitarena Virgen. Im größten Freibad des Bezirks, jenem in Lienz konnte man am 31. Juli 2050 und am Tristacher See 1663 Besucher begrüßen. Der Vergleich zeigt: Im Zeitraum vom 8. Juni bis zum 9. August 2017 besuchten 47.820 Besucher das Freibad Lienz und 24.038 den Tristacher See. Dieses Jahr waren es zwischen 31. Mai und 9. August 47.103 im Freibad und 33.271 am See. Im Freibad Dölsach ist man durchaus zufrieden. "Im Juli hatten wir 20 Prozent mehr Besucher als im Vorjahr", erklärt Bürgermeister Josef Mair.

 

In einer Sache herrscht Konsens: Wenn es so weitergeht, kann der August noch einiges herausreißen. Denn: "Zusammengerechnet wird am Schluss", sagt Köfler. Wir wünschen frohen Badespaß.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.