Osttirol, SüdtirolKinderbetreuer vernetzen sich über die Grenzen hinweg

Kindergärten in Ost- und Südtirol starten Bildungsprojekt, um sich zu vernetzen. Jährliche Fortbildungsveranstaltungen finden statt. Diese Initiative wird als Interreg-Projekt gefördert.

Brugger, Steger, Lanser, Bürgermeister Bernhard Schneider und Regionalmanagerin Gina Streit stellten Bildungsprojekt für Kinderbetreuer vor © Nicole Kari
 

Kindergartenpädagogen aus Süd- und Osttirol machen gemeinsame Sache. Sie treffen sich im Rahmen des Interreg-Projekts „Bildung ohne Grenzen“ zu gemeinsamen Fortbildungsveranstaltungen und Vernetzungstagen. Initiatorinnen sind die Kindergartenleiterinnen Edith Lanser aus Assling und Irmgard Brugger aus Innichen. Startschuss für ihr Bildungsprojekt ist am Samstag in Nußdorf-Debant. Dann geht der erste Fortbildungstag mit hochkarätigen Vorträgen aus den Bereichen Motopädagogik, Clownerie und Traumapädagogik über die Bühne. „Wir waren sofort ausgebucht. 50 Teilnehmer werden dabei sein“, freuen sich die Pädagoginnen.

Fortbildung gesetzlich vorgeschrieben

Das überarbeitete Kinderbildungs- und Kinderbetreuungsgesetz sieht vor, dass jeder Betreuer Fortbildungen im Ausmaß von mindestens 15 Stunden jährlich absolvieren muss. „Allein in Osttirol gibt es um die 120 Kindergartenpädagogen und Helfer. Das Angebot in der Region ist derzeit zu klein. Daher sind wir selbst initiativ geworden“, erzählt Lanser. Die Pädagoginnen bringen ein hochwertiges und kostenloses Weiterbildungsangebot in die Region. Ziel ist es, sich grenzüberschreitend zu vernetzen und einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. „Für junge Kollegen wollen wir Ansprechpartner sein und sie motivieren“, schildern die Erzieherinnen die Beweggründe für ihr Engagement.

Die Projektkosten belaufen sich auf knapp 10.000 Euro. Als Interreg-Projekt „Bildung ohne Grenzen“ gibt es über eine Laufzeit von 30 Monaten eine 85-prozentige Förderung.
Die Restsumme teilen sich die Gemeinden Prettau in Südtirol und Assling als Projektträger. „Unsere Gemeinde hat viel Erfahrung in der Abwicklung von Förderansuchen. Wir unterstützen hier gerne“, sagt Robert Steger, Bürgermeister in Prettau.

Interreg-Projekt "Bildung ohne Grenzen"

Projekt. Das Projekt „Bildung ohne Grenzen“ vernetzt die Kindergärten in Osttirol mit jenen im Sprengel Bruneck in Südtirol. Es gibt für die Pädagogen gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen. Der Sprengel Bruneck hat etwa 40, Osttirol rund 45 Kinderbetreuungseinrichtungen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.