Artikel versenden

Schett wettert über "scheinheiliges Getöse um Wahlkampfbudget"

Wahlwerbende Parteien kritisierten das aus Privatmitteln finanzierte Wahlkampfbudget von 20.000 Euro von impuls-Tirol. Listenführer Josef Schett wertet die Zurufe als deutliches Anzeichen von Panik.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel