LienzKunstauktion brachte über 48.000 Euro für den guten Zweck

Auf der Liebburg in Lienz fand die Versteigerung des letzten Kunstadventkalenders statt. Das Projekt des Round Table Clubs erzielte Rekordeinnahmen in der Höhe von 48.150 Euro.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hermann Kuenz, Ursula Strobl, Elisabeth Blanik und Stefan Taferner © KK/Martin Lugger
 

Die Versteigerung der Originalwerke des letzten Kunstadventkalenders auf der Liebburg in Lienz wurde zum vollen Erfolg. Das Kooperationsprojekt von Round Table Lienz und der Stadtgemeinde Lienz erzielte Rekordeinnahmen in der Höhe von 48.150 Euro. Mit etwas Verspätung, aber mit umso größeren Erwartungen, wurde am vergangenen Freitag der Kunstadventkalender versteigert. Als gelungene Alternative zum Rathaus feierte das Heizhaus am Lienzer Bahnhof seine Premiere als Auktionshaus. Ursula Strobl und Stefan Taferner leiteten die Auktion und spornten die Bieter zu neuen Höhenflügen an.

Die Ehrengäste, unter Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, Hermann Kuenz, als Vertreter des Landes und Vizebürgermeister Kurt Steiner,  wurden genauso mitgerissen, wie die übrigen hundert Gäste und Künstler. Der Reinerlös der Auktion kommt wohltätigen Zwecken und in Not geratenen Familien in der Region zugute.

Johannes Kuenz, als Past-Präsident des Round Table Lienz: "Ein überwältigendes Ergebnis, dass uns alle sprachlos macht." Nach der Auktion wurde der Erfolg gemeinsam und doch mit Abstand gefeiert. "Ab nächster Woche liegt der Fokus wieder voll auf dem nächsten Kalender. Die Uhr tickt und auch wenn die meisten gerade an Urlaub denken, der nächste Advent steht schon vor der Tür", sagt Matthias Dapra, Präsident des Clubs.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!