AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Glyphosat-Debatte

Schett ärgert sich im Landtag über ÖVP und Grüne

Die chemische Verbindung lässt den Landtagsabgeordneten Josef Schett heiß laufen - weil ÖVP und Grüne gegen die Dringlichkeit stimmten. Mayerl und Mair argumentieren ihr Abstimmungsverhalten.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Demo gegen die Verlaengerung von Glyphosat
Auch in Brüssel demonstrierten Menschen gegen Glyphosat © APA/dpa/Kay Nietfeld
 

Glyphosathältige Pflanzenschutzmittel sind derzeit eigentlich EU-Thema. Und dennoch landete es auf dem Tisch der Tiroler Landespolitiker. Der Villgrater Abgeordnete Sepp Schett (Impuls Tirol) brachte einen Dringlichkeitsantrag für die aktuelle Landtagssitzung ein:

Der Antrag Foto © impuls-tirol

Kommentare (3)

Kommentieren
wichtschass
0
6
Lesenswert?

Mayerl und Mair

Wie traurig sind die beiden , einst grün und leicht schwarz wg. dem Pateibuch,heute suchens nur Ausreden,weder Fisch noch Fleisch,und sowas sitzt im Landtag,gehts ins Gasthaus,dort seids besser aufgehoben.Oder verkauft die RGO zuwenig Glysophat ??????????????

Antworten
Dolomiti
0
8
Lesenswert?

Mayerl

Mayerl ist als Landtagsabgeordneter ein Kasperl.
Die Grünen sind nicht mehr die Umwelt Partei sondern ziehen in Tirol mit der ÖVP an einem Strick.
Bravo Herr Schert .Klare und ehrliche Worte.

Antworten
PeterPandi
0
9
Lesenswert?

Mayerl und Mair

Die Wasserträger

Antworten