AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lienz

Josef Schett bleibt bei Osttirol-Invest hartnäckig

Günther Platter wird als Tourismusreferent gefordert, Rede und Antwort zu stehen. Schett wartet außerdem auf Änderungen des Gesellschaftsvertrages.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Mauteinahmen am Felbertauern speisen die Osttirol-Invest © Michaela Ruggenthaler
 

Die Kritik an der Osttirol-Invest (OIG), ein Fördergremium für den Tourismus, gespeist aus Mauteinnahmen der Felbertauernstraße AG, erreichte Mitte Dezember einen Höhepunkt. Abgeordneter Josef Schett (impuls-Tirol) stieg auf die Barrikaden. Grund war die Sechs Millionen Euro-Beteiligung der OIG an den Kalser Bergbahnen bei der Realisierung der Skischaukel Kals-Matrei im Jahre 2008. Schett ortet bei der Beteiligung eine versteckte Förderung. Diese Annahme dementierte Gerhard Föger, Aufsichtsratsvorsitzenden der OIG.

Kommentare (2)

Kommentieren
wichtschass
0
3
Lesenswert?

OIG

6 Millionen OHNE Bankgarantie riecht stark nach grenzenloser Dummheit !!!!

Antworten
mischmaschin
2
3
Lesenswert?

Sepp, bleib dronn!

Ist ja unwahrscheinlich - da wird verdeckt gehalten und gemauschelt was das Zeug hält - wenn offizielle Anfragen beherzter Volksvertreter nicht beantwortet werden, wo sind wir denn da?

Antworten