AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Osttirol

Osttiroler Spezialitäten und Schlipfkrapfen für den Wiener Markt

Der Wiener Edwin Baroian verkauft Osttiroler und Kärntner Spezialitäten in Wien. Durch seine Freundin aus dem Defereggental lernte er die Region und besonders die Schlipfkrapfen lieben.

Viktoria Prast und Edwin Baroian bringen in Wien Schlipfkrapfen unter die Leute © KK/Privat
 

Bevor ich meine Freundin, Viktoria Prast aus St. Veit, kennenlernte, hatte ich keine Ahnung, was Schlipfkrapfen sind. Ich war von den köstlichen Teigtaschen aber sofort begeistert. Vor allem weil sie aus so einfachen Produkten hergestellt werden“, sagt Edwin Baroian. Vor vier Jahren entfachte seine Liebe für Viktoria und für die Osttiroler Spezialität. Aber nicht nur die Schlipfkrapfen haben es ihm angetan, auch Kärntnernudeln, Defregger Senf, Schokoladen der Konditorei Pichler und Schnäpse aus Osttirol fehlten ihm in Wien.

Kostproben für Lokale

Deshalb haben sich die beiden im Juni 2013 dazu entschlossen diese Osttiroler und Kärntner Spezialitäten nach Wien zu holen und sie dort zu verkaufen. „Ich bin dann einfach von einem Lokal zum anderen gegangen. Habe ihnen eine Kostprobe gegeben und gefragt, ob sie Interesse hätten die Schlipfkrapfen auf ihre Karte zu geben“, sagt Baroian, der Betriebswirtschaft studierte.
Der erste große Abnehmer war das Café Hummel im achten Wiener Bezirk. Mittlerweile beliefern die beiden 16 Restaurants in der Bundeshauptstadt. Die Schlipfkrapfen werden von Lydia Nöckler aus St. Veit hergestellt. Die Kärntnernudel sowie andere herzhaft- und süß gefüllte Teigtaschen werden im Kärntner Guttaring gefertigt.

Tiefgekühlt nach Wien

„Zweimal im Monat kommt ein Tiefkühllaster nach Osttirol und Kärnten und liefert die Ware nach Wien. Hier lagern wir die Köstlichkeiten und beliefern die Restaurants“, sagt Baroian. Aber auch die Privatkunden werden immer mehr. Sie stammen hauptsächlich aus Osttirol oder Kärnten und vermissen die regionalen Spezialitäten.
„Die Ware liefern wir bis vor die Haustüre oder die Kunden holen sie bei uns ab“, sagt der 36-Jährige. Auf der Homepage www.schlipfco.at kann sich jeder die gewünschten Produkte aussuchen und bestellen.

KARINA HARTWEGER

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren