Kötschach-Mauthen

Edelgreißler sperrte die Straße im Namen des Genuss'

Genuss-Demonstration statt Protestaktion. Herwig Ertl ging mit seinen Genussfestspielen auf die Straße. 90 Gäste genossen im wahrsten Sinn Produkte aus dem Alpe-Adria-Raum im köstlichsten Eck Kärntens.

Meister der Genussinszenierung - Herwig Ertl © KK/Ertl
 

Edelgreißler Herwig Ertl ging auf die Straße: Für seine Genussfestspiele sperrte er am Samstag die Straße in Kötschach-Mauthen und ließ den Hauptplatz zur Bühne werden. „Wenn alle sich freuen und miterleben, dass sich etwas tut, dann steht einer gemeinsamen und nachhaltigen Zukunft nicht im Weg“, sagte Ertl zur „Ortsbelebung“.

An die 90 Gäste begrüßte er zum kulinarischen Abenteuer, die auch ebenso viele Übernachtungen in den Gailtaler Ort gebracht haben. Norbert Kier, der Gründer von italia&amore, er erzählte von seinem Pionierweg Produzenten zum Weitermachen zu überzeugen, um Regionen zu erhalten. Alessandro Samogin brachte Büffelmozzarella aus dem Veneto, Marco Ferrari von La Baita im ligurischen Gazzo d´Arroscia servierte Köstlichkeiten im Glas. Loreno Michielin von der Bierbrauerei 32viadeibirrai aus Treviso präsentierte innovative Biersorten, Valter Mlecnik und Miha Batic aus Slowenien einzigartige Weine aus Slowenien.

Hans Baumgartner, Norbert Kier, Herwig Ertl, Valter Mlecnik, Alessandro Samogin, Loreno Michielin, Miha Batic (von links nach rechts) Genussspiele 2016 Foto © KK/Ertl

Käseflüsterer Hansi Baumgartner aus Südtirol, erläuterte warum gesunde Tiere auf abgeschiedenen Almen die beste Milch geben. Ursäfte aus der Kärntner Natur & Genuss Manufaktur Terra Mater präsentierten Belinda Prohart und Wolfgang Kutschera. Florian Bucar, Küchenchef von „der daberer. das biohotel“, stellte sich mit einem Gericht vor. Das begeisterte auch die Hoteliersfamilie Marianne, Gudrun und Ingeborg Daberer sowie Visagistin Helga Mörtl, Käsemacher Hubert Zankl, Bäcker Thomas Matitz. Für die musikalische Begleitung sorgten Karin Loitsch und Primus Sitter.

Kommentieren