Mehr als zwei Wochen lang laufen auf dem Mölltaler Gletscher die Schneekanonen schon. "Unsere Beschneiung wurde planmäßig am 15. September gestartet", sagt Projektmanager Adi Gugganig von der Mölltaler Gletscherbahnen Gesellschaft mbH & Co KG. Nichts an den Plänen ändern zwei Krisen, welche die Menschen in Kärnten derzeit beschäftigen. Zum einen wären da die Energiekrise und die steigenden Strompreise. Man versuche, die Beschneiung so effizient wie möglich zu gestalten. "Als höchst gelegenes Skigebiet Kärntens sind wir auch mit viel Naturschnee gesegnet, weshalb eine Inbetriebnahme unserer Skipisten nicht von der Beschneiung abhängig ist", so Gugganig.