Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Paragleiter-Unfall Verletzter Pilot flüchtete vor Rettungskräften

Urlauber aus den Niederlanden war am Mittwoch mit Paragleitschirm auf Emberger Alm abgestürzt. Weil er keine Flugunfallversicherung hat, wollte er sich nicht helfen lassen. Dabei war er schwer verletzt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Pilot wurde bei einer Almhütte angetroffen
Der Pilot wurde bei einer Almhütte angetroffen © APA
 

Das erleben Rettungskräfte wohl auch nicht alle Tage! Ein 66-jähriger Urlauber aus den Niederlanden war am Mittwoch mit seinem Paragleitschirm auf der Emberger Alm, Gemeinde Berg/Drautal, ins Tal gestartet. Unmittelbar nach dem Start verhing sich die Bremsleine des Schirmes an seinem Rücken, wodurch der Pilot die Herrschaft über sein Fluggerät verlor und er aus einer Höhe von fünf Metern zu Boden stürzte.

Der Pilot konnte selbst zum Startplatz aufsteigen, klagte jedoch über Rückenschmerzen. Der Rettungshubschrauber wurde gerufen. Als der Urlauber davon erfuhr, verließ er fluchtartig das Startgelände auf der Emberger Alm. Die Polizei konnte ihn später bei einer Almhütte lokalisieren.

Der Niederländer gab an, dass er aufgrund einer fehlenden Flugunfallversicherung davongelaufen sei. Er habe nur leichte Rückenschmerzen erlitten und werde am Nachmittag einen Arzt aufsuchen. Bei der Untersuchung im Krankenhaus Spittal/Drau wurden später jedoch schwere Rücken- und Wirbelverletzungen festgestellt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen