Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

HermagorBaustart für neuen ÖBB-Überfahrtsbrücke

Demnächst startet der Bau für die neue Bahn- und Straßenüberführung an der Ortseinfahrt Hermagor. Das Brückenbauwerk wird rund sechs Millionen Euro kosten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit den Dammschüttungen wurde im Dezember 2020 bereits begonnen © KK/ÖBB
 

In diesen Tagen werden die Bauarbeiten für das künftig die Osteinfahrt der Wulfeniastadt visuell nachhaltig bestimmende Bauwerk gestartet. Zu dieser diskutierten Anbindung gab es anfangs einige Alternativvorschläge, die aber von Errichterseite nicht weiter verfolgt wurden. Die ÖBB und der damalige Gemeinderat bekannten sich  mehrheitlich zu dieser Überführung als beste Lösung für die Anbindung der Gewerbezone Burgermoos an die Gailtalstraße B 111. Mit der Dammschüttung für die Errichtung der südlichen Auffahrtsrampe hat die ÖBB-Infrastruktur AG bereits im Vorjahr begonnen. Dazu wurden 37.000 Kubikmeter Grobmaterial auf einem Geländebereich mit zum Großteil moosigem Untergrund aufgeschüttet.

Die Visualisierung der Überfahrtsbrücke an der Ortseinfahrt Hermagor Foto © KK/ÖBB

Nun muss die zu erwartende Setzung des 74.000 Tonnen schweren Schüttmaterials abgewartet werden. Die Arbeiten im felsigen Bereich der nördlichen Zufahrtsrampe hingegen werden bereits aufgenommen. „Im  Laufe des Jahres kommen die Stützpfeiler und das  Widerlager Süd dran“, sagt ÖBB-Pressesprecherin Rosanna Zernatto-Peschel.  Mit der endgültigen Fertigstellung des knapp 80 Meter langen Stahlbetontragwerkes und den zwei Anbindungen ist für den Dezember 2022 zu rechnen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren