Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GemeinderatswahlenIn Greifenburg startet Bürgermeister Josef Brandner in die zweite Periode

Der amtierende Bürgermeister Josef Brandner (ÖVP) hat keinen Konkurrenten, denn die SPÖ und die FPÖ schicken keinen Spitzenkandidaten ins Rennen.

Schloss Greifenburg thront über der 1733-Einwohner-Gemeinde © WILLI PLESCHBERGER
 

In Greifenburg mit seinen gut 1730 Einwohnern in 18 Ortschaften steht Amtsinhaber Josef Brandner (ÖVP) quasi vor einer „gmahten“ Wiese. Er ist der einzige Bürgermeisterkandidat. Seine kollegiale und auf Zusammenarbeit zugeschnittene Amtsführung wird parteiübergreifend wie in der Bevölkerung positiv bewertet. Sein erklärtes Ziel ist, Greifenburg als Zentrum im Oberen Drautal im Gewerbe, Tourismus, in der Landwirtschaft wie im sozialen und gesellschaftlichen Bereich zu stärken. Brandner: „Ich stehe für ein sachliches, faires von gegenseitigem Respekt getragenes Miteinander zum Wohle der Gemeindebürger.“

KK/LAND KÄRNTEN
Seit 2003 ist Josef Brandner im Gemeinderat vertreten, seit 2015 ist er amtierender Bürgermeister in Greifenburg. Der 60-Jährige ist verheiratet und Vater von zwei erwachsene Söhnen. Der pensionierte Alpinpolizist, Flugretter und Kommandant der Polizeiinspektion Spittal, ist privat viel in den Bergen unterwegs © KK/LAND KÄRNTEN

Die SPÖ verzichtet ebenso wie die FPÖ auf eigene Bürgermeisterkandidaten. Berndt Moser, Listenerster der SPÖ (53): „Ich hätte als Spartenleiter bei der Strabag für eine solche Funktion einfach zu wenig Zeit.“ Die wichtigsten Ziele, die sich seine Fraktion gesetzt habe, seien mit Brandner akkordiert. Die FPÖ geht mit Neueinsteiger Franz Mandl (39) in die Wahl. Der Betreiber des Fliegercamps will für frischen Wind im Gemeinderat sorgen: „Eine Kandidatur kommt noch nicht infrage, da fehlt mir die Erfahrung.“

Wahlergebnis 2015

ÖVP 43,90 Prozent (7 Mandate)
FPÖ 28,17 Prozent (4 Mandate)
SPÖ 27,92 Prozent (4 Mandate)

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren