AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TV-TippZirbe aus den Nockbergen

Heute sendet der ORF ein "Unterwegs in Österreich" zum Thema "Gesundes Holz - Zirbe aus Kärnten". Arnulf Prasch war in den Nockbergen unterwegs.

Eine besonders alte Zirbe in den Nockbergen © KK/Leserreporter Karl Pertl, Ebene Reichenau
 

Sie gilt als Lebensbaum schlechthin, die Zirbe. Wo sie nämlich ihren Hauptlebensraum hat, schafft es kaum ein anderer Baum mehr, den Herausforderungen der Natur zu widerstehen. Die Zirbe braucht wenig Wasser und kann Temperaturen bis zu minus vierzig Grad ertragen.

Arnulf Prasch und sein Team widmen sich diesem interessanten Baum und verfolgen den Weg von den Samenkörnern bis zur Hoteleinrichtung aus Zirbenholz. „Ich war erstaunt, wie vielfältig die Zirbe ist und habe während der Dreharbeiten dieses Holz richtig schätzen gelernt“, sagt Prasch.

Einer der größten Zirbenwälder der Ostalpen ist in Kärnten in der Region der Nockberge zu finden. Bis zu 200 Jahre dauert es, bis eine Zirbe schlagbar ist, das macht auch ihren besonderen Wert für einen Landwirt aus. Besonders interessant wird es dann in der Tischlerei von Hans Freithofnig. Er widmet sich dem Thema seit bald zwanzig Jahren und gilt als Pionier der Zirben-Betten.

Gesundes Holz – Zirbe aus Kärnten

 Sendetermin:

Unterwegs in Österreich, 12. Jänner 2019, 16.30 Uhr, ORF 2

In einer Studie hat Maximilian Moser vom Institut „Human Research“ in Weiz in der Steiermark herausgefunden, dass das menschliche Herz beim Schlafen in einem Zirben-Bett bis zu 3500 Mal weniger schlägt als in herkömmlichen Betten. „Das bedeutet nicht, dass die Zirbe den Menschen gesünder macht“, sagt Moser. „Sie hilft uns aber, Ressourcen zu sparen, und so ein wenig leichter zu leben.“

Die Zirbe aus Kärnten begeistert die Menschen weit über die Grenzen hinaus und wird in Zukunft wohl noch mehr an Bedeutung gewinnen.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren