AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Malta Verletzter Bergsteiger verbrachte Nacht in Notbiwak

69-jähriger Wiener hatte sich bei Sturz unterhalb der Mallnitzer Scharte verletzt. Hubschrauber konnte den Mann bergen.

© APA
 

Er wollte sich einfach nicht helfen lassen, musste dann aber schließlich mittels Seilwinde vom Hubschrauber geborgen werden. Am Montag unternahm ein 69-jähriger Mann aus Wien alleine eine Wanderung von Mallnitz zum Arthur vom Schmid-Haus und weiter über die Mallnitzer Scharte zur Gießener Hütte im Maltatal. Kurz unter der Mallnitzer Scharte kam der 69-Jährige zu Sturz und zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Er errichtete ein Notbiwak und verbachte die Nacht im Freien. Am Dienstag versuchte er den weiteren Abstieg in Richtung Gießener Hütte und wurde von Wanderern angetroffen. Diese wollten dem bereits geschwächten Bergsteiger helfen und die Bergrettung alarmieren. Dies wurde von dem Mann laut Polizei jedoch vehement abgelehnt.

Als der Wiener gegen 16 Uhr noch immer nicht bei der Gießener Hütte eintraf, wurde die Alpinpolizei vom Vorfall in Kenntnis gesetzt. Der Notarzthubschrauber konnte den stark geschwächten Bergsteiger unterhalb der Mallnitzer Scharte mittels Seilwinde bergen und in das Krankenhaus Spittal/Drau fliegen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen