Gailtaler AlpenNeunjähriges Mädchen beim Wandern 100 Meter abgestürzt

Ein neun Jahre altes Mädchen ist am Freitag beim Wandern den Gailtaler Alpen rund 100 Meter abgestürzt.

Neunjähriges Mädchen beim Wandern 100 Meter abgestürzt
Neunjähriges Mädchen beim Wandern 100 Meter abgestürzt © Polizei
 

Ein neun Jahre altes Mädchen ist am Freitag beim Wandern den Gailtaler Alpen, Gemeinde Dellach im Drautal (Bezirk Spittal), rund 100 Meter abgestürzt. Laut Polizei erlitt das Kind aus dem Bezirk Hermagor Kopfverletzungen, war aber ansprechbar. Dem Roten Kreuz zufolge wurde es von der Bergrettung geborgen und nach der notärztlichen Erstversorgung ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Kind stolperte

Das neunjährige Mädchen war mit seiner 44-jährigen Mutter und dem Großvater unterwegs gewesen, sagte Polizeisprecher Michael Masaniger. Gegen 11.25 Uhr waren die drei Bergwanderer am Abstieg vom Gipfel in Richtung des Sattels entlang des Gipfelsteiges unterwegs. Auf einer Seehöhe von rund 2170 Meter führte die Mutter die Tochter an der  Hand, als das Mädchen stolperte und stürzte. Die Mutter konnte ihre Tochter nicht mehr halten, wodurch das Kind in der Folge rund 100 Meter weit über ein steiles, felsiges und grasiges Gelände abstürzte. Der Großvater setzte sofort einen Notruf ab.

Das Mädchen wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt des Rettungshubschraubers C7 mittels Seilbergung aus dem Gelände geborgen. Sie hatte Verletzungen unbestimmten Grades erlitten und wurde vom Rettungshubschrauber in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

Im Einsatz standen die Alpine Einsatzgruppe Hermagor und Spittal/Drau mit drei Mann sowie die Libelle Kärnten.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen