GmündRepair Café: Reparieren statt Entsorgen

Engagierte Gmünder wollen für die Region ein Repair Café nach Villacher Vorbild auf die Beine stellen. Freiwillige Helfer werden gesucht.

In Villach und Wolfsberg gibt es bereits Repair Cafés © KK/Repair Café Villach
 

Wenn das Radio seinen Geist aufgibt, das Fahrrad ein Loch im Reifen oder die Lieblingshose zerrissen ist, sind geschickte Hände gefragt. Da diese heutzutage nicht mehr an jeder Ecke zu finden sind, will Hermann Florian Abhilfe schaffen. Er plant, für das Lieser- und Maltatal ein Repair Café ins Leben rufen. Unter dem Motto „Reparieren statt Entsorgen“ setzt der Klima- und Energiemodellregionsmanager auf Nachhaltigkeit und bietet so der Wegwerfmentalität Paroli.

„Um meine Idee zu realisieren, brauche ich engagierte Leute, die sich mit Know-How und handwerklichem Geschick einbringen“, sagt Florian. Vor allem für Pensionisten wäre eine Mitarbeit beim Repair Café eine abwechslungsreiche und sinnvolle Aufgabe. Der Startschuss für das Repair Café soll bis April erfolgen. Dann wird es in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen geben. Jeder kann dort seine kaputten Kleingeräte, Bekleidung und dergleichen vorbeibringen, um diese gegen eine freiwillige Spende reparieren zu lassen.

Nach Villacher Vorbild

Als Vorbild dient den Gmündern Kärntens erstes Repair Café in Villach, das vor drei Jahren ins Leben gerufen wurde. Mittlerweile sind dort rund 60 reparierfreudige Helfer im Einsatz, um jeden ersten Montag im Monat im Einkaufszentrum Atrio ihre ehrenamtlichen Reparatur-Dienste anzubieten.

 

Die Ersten des Gmünder Teams: Alfred Buderer, Hans Egger, Inge de Graaf, Franz Gritzner, Hermann Florian und Erich Pack Foto © Nicole Kari

Das Villacher Repair Café wurde vom Verein „Unruhestand aktiv“ mit Obfrau Renate Schlatter ins Leben gerufen. „Wir wollen zeigen, dass über 50-Jährige noch mitten im Leben stehen. Es ist wichtig, ihre handwerklichen Fähigkeiten vor den Vorhang zu holen“, schildert Schlatter die Beweggründe für diese Initiative.

Wer will sich einbringen?

Am 5. März feiert das Repair Café im Atrio den dritten Geburtstag und die 2500. Reparatur. Die Gmünder haben Schlatter und ihr Team in Villach bereits besucht, um sich Tipps zu holen. Nun geht es ans Eingemachte. Jeder, der sich beim Aufbau des Repair Cafés im Lieser- und Maltatal einbringen möchte, bekommt bei Hermann Florian Informationen unter der Telefonnummer 0699–192 929 39.

Was sind Repair Cafés?

Bedeutung. Repair Cafés sind nicht kommerzielle Treffen, meist organisiert von gemeinnützigen Organisationen oder öffentlichen Trägern. Defekte Geräte und Gegenstände werden im Zuge des Repair Cafés unter fachkundiger Anleitung repariert. Primär geht es dabei um die Vermeidung von unnötigem Abfall.

Gründerin. Die Anfänge gehen auf die  niederländische Publizistin Martine Postma zurück. Ihr erstes Repair Café wurde 2009 in Amsterdam abgehalten. Sie gründete die Non-Profit- Organisation „Stiftung Repair Café“, um ihre Idee weltweit weiterzutragen.

Internet. Infos unter www.repaircafe.org/de

 

Kommentieren