MillstattAlarm im Hotel Postillion: Gasflasche begann zu brennen

Bei Bauarbeiten im Hotel Postillion in Millstatt begann Dienstagvormittag eine Gasflasche zu brennen. 16 Kameraden verhinderten erfolgreich, dass gröberer Schaden entstand.

Kameraden der Feuerwehr Millstatt löschten Dienstagvormittag eine brennende Gasflasche
Kameraden der Feuerwehr Millstatt löschten Dienstagvormittag eine brennende Gasflasche © KK/FF Millstatt
 

Auf der Baustelle des Hotel Postillion in Millstatt, Bezirk Spittal/Drau, begann Dienstagvormittag eine Gasflasche zu brennen. Um 10.13 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Millstatt alarmiert. 16 Feuerwehrkameraden und ein Polizist standen im Einsatz. "Vermutlich dürfte bei den Flämmarbeiten der Schlauch der Gasflasche abgerissen sein, worauf sie zu brennen begann", schildert Feuerwehr-Kommandant Hannes Zeber.

Nach der Kontrolle der Temperatur der Gasflasche - schließlich hätte die Flasche aufgrund zu hoher Temperaturen explodieren können -  wurde die brennende Gasflasche abgelöscht. "Danach haben wir sie vom Dach geborgen. Im Anschluss haben wir mit einem Gasmessgerät die Luftgüte überprüft. Das dient dazu, festzustellen, ob Flüssiggas ausgetreten ist, das die Bauarbeiter in Gefahr bringen könnte", sagt Zeber. Nach rund 45 Minuten war der Einsatz beendet. "Es bestand zu keiner Zeit Explosionsgefahr", ist Zeber erleichtert.

Diese Gasflasche begann auf einer Hotelbaustelle zu brennen
Diese Gasflasche begann auf einer Hotelbaustelle zu brennen Foto © KK/FF Millstatt

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen