"In Spittal gibt es eh nur mehr so wenig alte Häuser, wir haben ja nicht einmal eine Altstadt. Nun will die Stadtgemeinde zwei Beispiele besonderer historischer Baukunst an eine Immobilien GmbH verkaufen, damit hier das neue Rathausmarkt-Zentrum entstehen kann“, ärgert sich Anrainerin Rauthi Skalla. Sie spricht für mehrere Anrainer in der Bernhardtgasse und Liesersteggasse, die sich gegen einen Abbruch des Häuser-Ensembles aussprechen und auf Denkmalschutz hoffen. Immobilienreferent Vizebürgermeister Peter Neuwirth waren bis gestern keine Beschwerden, die sich gegen den Verkauf und in der Folge den Abbruch der Umfahrer-Häuser richten, bekannt: „Am kommenden Dienstag ist der Teilbebauungsplan für die zwei Ausbaustufen des neuen Rathausmarktes Thema im Stadtrat.“