Einen begehrten Titel konnte sich Johanna Schmölzer aus Radenthein holen. Sie gewann in Innsbruck den 7. Bundeslehrlingswettbewerb der Pharmazeutisch-kaufmännischen Assistenz. Die zwanzigjährige Absolventin des BORG Spittal begann vor zwei Jahren ihre Lehre in der Radentheiner Paracelsus Apotheke und besuchte die Berufsschule in St. Veit. "Beim Landeswettbewerb war noch meine Schulkollegin Raphaela Steiner vor mir", erzählt Schmölzer. Die Radentheinerin und die Millstätterin qualifizierten sich beide für das österreichweite Finale.

Beim Bewerb galt es, im Labor eine Zinksalbe genau nach Rezeptur herzustellen. Um die Werbetechnik zu demonstrieren, mussten die Lehrlinge einen Flyer für ein Produkt entwerfen, dieses präsentieren und einen Verkaufstisch gestalten. Bei einem gestellten Verkaufsgespräch versuchte ein "Störkunde" die Beratung zu sabotieren. Schmölzer wurde in allen drei Teilbereichen Spartenerste. Steiner, die in der Apotheke Viktring arbeitet, erreichte den 2. Platz.

In der von einer Jury beurteilten Verkaufsgespräch-Situation ging es um die richtige Beratung
© Wolfgang Lackner

Laborarbeit und Torten backen

"Am meisten Spaß macht mir die Laborarbeit. Wir machen in der Apotheke noch sehr viel selbst", sagt Schmölzer, die vor Kurzem ihre Lehrabschlussprüfung machte. Sie und das zehnköpfige Paracelsus-Team stellen unter anderem Tinkturen, Hustentropfen, Salben oder Teemischungen selbst her. In ihrer Freizeit geht das Nachwuchstalent gerne Klettern, "entweder alpin oder in der Kletterhalle Mühldorf". Für ihr zweites Hobby geht Schmölzer auch nach Rezept vor: Torten backen.