Neben der Stollenwelt in Bad Bleiberg und dem Naturschutzgebiet Trögerner Klamm steht der Wangenitzsee in der Gemeinde Mörtschach an der Grenze zu Osttirol zur Wahl bei der ORF-Sendung "9 Plätze - 9 Schätze". Die Votings starten bereits morgen, am 30. September. Hier entscheidet sich, welcher Platz es pro Bundesland in die Finalsendung am 26. Oktober schafft und schließlich um die Auszeichnung als schönster Ort des Jahres mitkämpft.

"Es war schon länger meine Idee, den See bei '9 Plätze - 9 Schätze' einzureichen, weil er samt seiner Hütte ein Juwel ist. Umso mehr freue ich mich jetzt, dass er dabei ist. Ich muss mich schlaumachen, wie es dazu gekommen ist", sagt Mörtschachs Bürgermeister Richard Unterreiner. Bis morgen werden die drei Plätze in "Kärnten heute" und ORF Kärnten vorgestellt. Das Voting ist bis zum 4. Oktober per SMS oder telefonisch möglich. Am 6. Oktober wird der Landessieger medial vorgestellt. Eine Telefonnummer findet man auf der Übersichtsseite unter tv.ORF.at/9plaetze.

Wangenitzsee und Kreuzsee. Links unten die Wangenitzseehütte.
© KK/Wangenitzseehütte

Als größter Bergsee Kärntens ist der Wangenitzsee im Herzen der Hohen Tauern an der Grenze zu Osttirol kein Magnet für den Massentourismus geworden, sondern hat sich seine Ursprünglichkeit bewahrt. Das glasklare Wasser kommt vom kleineren Kreuzsee und ist auch im Sommer bei 13 Grad Höchsttemperatur eiskalt. Außerdem zählt der größte See der Schobergruppe zu den tiefsten Hochgebirgsseen der Ostalpen. Gemeinsam mit dem Kreuzsee bildet er auf 2465 Metern ein imposantes Seeplateau. Direkt am Ufer des Sees steht die Wangenitzseehütte - eine Schutzhütte der Sektion Lienz des Österreichischen Alpenvereins. Betrieben wird die Hütte von Claudia und Franz Aßlaber. Mit viel Idealismus bewirtschaften sie die Hütte, die auch als Ausgangspunkt für weitere Touren beliebt ist.