Jeweils vier Schüler und zwei Lehrer aus 19 europäischen Ländern werden im August nach Lendorf reisen, um bei der "Agro Challenge 2022" teilzunehmen. Vom 22. bis 26. August gilt es 18 unterschiedliche, landwirtschaftliche Disziplinen möglichst erfolgreich zu bestreiten, um sich den Titel zu sichern. Organisiert wird der internationale Wettbewerb von "Europea Austria" (Verein zur Förderung der Agrarbildung) und der Landwirtschaftlichen Fachschule Litzlhof.

Die Challenge wird zum ersten Mal am Litzlhof ausgetragen. "Es stand zur Debatte, welche österreichische Schule die Austragung übernehmen würde. Da ich selbst im Vorstand der Europea bin und es mein letztes Jahr vor der Pension ist, habe ich mich dazu entschlossen, dass der Wettbewerb bei uns ausgetragen wird", sagt Direktor Josef Huber und ergänzt: "Am Litzlhof herrschen zudem beste Voraussetzung, um so eine Veranstaltung auszutragen." Für Österreich wird die Landwirtschaftliche Fachschule St. Johann aus Tirol an den Start gehen. Die Hausherren dürfen als Austragende nur zuschauen.

Handmelken, Äpfel pressen und Zaun bauen

Am Montag, dem 22. August, werden die Teams anreisen. Nach der Einführung in die Stationen und dem Kennenlernen der Mannschaften und der Schule, werden von Dienstagnachmittag bis Mittwochabend die Wettbewerbe ausgetragen, wobei Zuschauer bei freiem Eintritt erlaubt sein werden. Die Teilnehmer werden sich dabei unter anderem in den Disziplinen Hoftrac fahren, Zaun bauen, Reifen wechseln, Handmelken, Gewicht schätzen, Pflanzen benennen und Äpfel pressen unter Beweis stellen können. Am Donnerstag findet dann ein Workshop mit verschiedenen Stationen zu aktuellen landwirtschaftlichen Themen und eine Exkursion auf das Goldeck statt.