Fest am 16. OktoberDer Kiwanis Club Gailtal hilft seit 20 Jahren

2001 wurde der Kiwanis Club Gailtal von Stefan Gratzer gegründet. Die knapp 30 Mitglieder sammelten über 250.000 Euro, mit denen schnell und unbürokratisch geholfen werden konnte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das jährlich stattfindende Entenrennen ist eines der Aushängeschilder des Kiwanis Clubs Gailtal © KK/LUTCHE
 

1963 wurde der erste europäische Kiwanis Club in Wien ins Leben gerufen, im Jahr 2001 kam die Idee im Gailtal an. Stefan Gratzer war der 1. Präsident und gründete mit 25 Freunden  den Kiwanis Club Gailtal. Seit diesem Zeitpunkt machen die derzeit 27 Mitglieder des Clubs immer wieder durch originelle Ideen von sich reden. Besonders das jährliche stattfindende Entenrennen in Kötschach-Mauthen ist zu einem Fixpunkt im Veranstaltungskalender geworden. Aber auch bei anderen Projekten, wie der Faschingskrapfenaktion oder „Kiwanis kocht & serviert“, engagieren sich die Mitglieder für den guten Zweck.

Der aktuelle Präsident des Clubs, Franz Zoppoth, formuliert seine Motivation: „Für mich ist der Kiwanis Club Gailtal wichtig, da ich gemeinsam mit Freunden kreative Ideen umsetzen kann und mit Events, wie dem Entenrennen oder dem Kiwanis Sommerfest, bei dem wir Gäste selbst bekochen, Geld verdienen. Das Geld kommt vom Schicksal gebeutelten Kindern zugute, oder wir unterstützen nachhaltige Initiativen wie aktuell einen Workshop gegen Mobbing in der Schule mit unserem Partner, der Mittelschule Kötschach-Mauthen“. In den vergangen 20 Jahren konnte in Summe über 250.000 Euro schnell und unbürokratisch vor Ort geholfen werden.

Am 16. Oktober (18 Uhr) wird das Jubiläum im Rahmen eines Galaabends im Hotel Erlenhof in Kötschach-Mauthen gefeiert. Ein abwechslungsreicher Abend mit Festmenü, Musik von SaxRoyal und magischer Unterhaltung steht an. Anmeldungen werden online unter
www.kiwanis-gailtat.at oder vor Ort beim Erlenhof entgegengenommen. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!