WeissenseeFulminanter Abschluss des Weissensee Klassik Festivals

An vier Tagen werden vier außergewöhnliche Konzerte an ungewöhnlichen Orten zu Gehör gebracht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Austria String Trio am Ronacherfels © Carmen Straßer
 

Standing Ovations gab es am Samstag Abend in Graln´s Tenn in Neusach bei der 4. und letzten Veranstaltung des Weissensee Klassik Festivals „Soulskin“. Geboten wurde eine Performance für mehrere Sinne. So ging nicht nur die Geschichte der Robbenfrau, deren Fell von ihrem zukünftigen Mann gestohlen wird, unter die Haut. Diese Legende, erzählt von Daniela Knaller, behandelt die zyklisch immer wieder notwendigen Phase der Heimkehr zum Selbst. Die russische Künstlerin Anna Vidyaykina begeisterte mit ständig wechselnden Sandkunstwerken, die über einen Projektor auf Leinwand gezeigt wurden. Im Zentrum stand natürlich die abwechslungsreiche, melodische Musik, die von fünf jungen, innovativen Musiker komponiert und am Samstag uraufgeführt wurde. Dabei verzauberten die Bratschisten Nina Kazourian, die Cellistin Marie Spaemann, der Geiger Florian Willeitner, der Pianist Alexander Wienand und der Klarinettist Christoph Zimper (künstlerischer Leiter des Weissensee Klassik Festivals) nicht nur mit ihren Instrumenten, sondern auch mit ihrem Gesang.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.