Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Die Gärten PiransDas Farbenspiel des Südens auf der Alten Burg in Gmünd

Die aus Eisentratten stammende und international tätige Künstlerin, Ute Aschbacher, stellt auf der Alten Burg in Gmünd Werke aus, die 2020 in Prian entstanden sind.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ute Aschbacher vor "Roter Mond in Meereslandschaft" auf der Alten Burg in Gmünd © WILLI PLESCHBERGER
 

Künstlerin Ute Aschbacher mit Wurzeln im Liesertal hat an der Universität für angewandte Kunst in Wien studiert und nun ihre Schaffensmittelpunkte in Villach und Paris gefunden. Die Oberkärntnerin hat sich in den Tagen des Lockdowns 2020 im slowenischen Ort Piran intensiv mit den mediterranen Gefilden beschäftigt und die Eindrücke verinnerlicht. In täglichen Erkundungstouren erforschte sie dort Landschaften, wachsenden Pflanzen und spezielle Obstsorten, Wettereinflüsse und Farbenspiele und hat das bei ihrem sechswöchigen Aufenthalt Erlebte, großflächig in Acryl auf Leinwand festgehalten.

Inspiriert von einem alten Mann

Inspiriert wurde die international tätige Malerin dabei von einem älteren Einheimischen mit unglaublicher Aura, weshalb sie die aktuelle Ausstellung „Radovans’s Garten“ genannt hat. Zu sehen ist die beeindruckende Schau im Lodron-Saal der Alten Burg in der Künstlerstadt Gmünd täglich - außer Dienstag und Mittwoch - zwischen 10.30 Uhr und 22 Uhr. Ausstellungsende ist am 31. Oktober. Am 15. Juli eröffnet Aschbacher zusätzlich eine Retrospektive-Ausstellung in der Villacher Freihausgalerie.



Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren