Stille Helden OberkärntenThemessl-Huber: "Wer älteren Menschen etwas Gutes tut, tut sich selber etwas Gutes"

Karl Themessl-Huber (64) ist ehrenamtlicher Chauffeur des "ALSOLE-Mobil"-Vereins. Dieser soziale Dienst ist aber nur ein Teil in seinem Leben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Stolzer Trachtenträger Karl Themessl-Huber mit Enkelin Helena © Salcher
 

Der 64-jährige ehemalige ÖBBler Karl Themessel-Huber zählt zu den ersten ehrenamtlichen Chauffeuren des 2012 gegründeten "ALSOLE-Mobil"-Verein der Gemeinden Dellach und Kirchbach. "Wir holen die nicht mehr mobilen Seniorinnen und Senioren daheim ab, bringen sie zum Arzt, in die Apotheke, zum Einkaufen, zum Friseur oder zu Verwandten. Selbst ein Tagesausflug auf eine Alm ist auf ausdrücklichem Wunsch machbar", erzählt Themessl-Huber. "Da ist Zeit für Gespräche und Unterhaltung.“ Diese Mobilität tue ihnen gut. „Wer älteren Menschen etwas Gutes tut, tut sich selber etwas Gutes und beschenkt sich praktisch selber", ist der dreifache Familienvater überzeugt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!