Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Stille Helden OberkärntenPaul Ruppitsch: "Sprung in die Gletscherspalte war größte Überwindung"

Paul Ruppitsch (34) ist Sanitäter in Doppelfunktion. Wenn er nicht im Dienst ist, steht er bei der Bergrettung für den nächsten Einsatz bereit.

Sanitätswart Paul Ruppitsch ist vor und nach dem Dienst im Rettungseinsatz © Alexander Tengg
 

An die tausend Einsätze sind es, die Paul Ruppitsch bereits absolvierte, an die achtzig davon für die Bergrettung. "Es ist jedes Mal eine Herausforderung, die ich gerne annehme. Kein Einsatz ist gleich", erzählt der 34-Jährige, der hauptberuflich bei der Rettung arbeitet. Bevor Ruppitsch zum Sanitätswart der Radentheiner Bergrettung wurde, durchlief er viele Stationen. Nach einer Lehre als Kellner und Koch bei dem unweit von der Ortsstelle gelegenen Metzgerwirt arbeitete Ruppitsch saisonal in der Gastronomie. Bei den Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen entdeckte er dann seine Berufung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren