Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Müll am StraßenrandMistgabelaktion: "Wir haben einen Nerv getroffen"

Kärntner Bauernbund und Jungbauernschaft machen mit Schildern auf die Müllverschmutzung aufmerksam. Die Aktion ist in den Bezirken so erfolgreich, dass Tafeln nachbestellt wurden.

Die Landwirte Josef Steiner und Marcel Wernisch aus Stall im Mölltal möchten keinen Müll mehr aus dem Heu fischen müssen © KK/Privat
 

"Ist das auf deinem Mist gewachsen?" Diese Frage stellen der Bauernbund und die Jungbauernschaft mit dem Aufstellen von Mistgabelschildern seit Anfang April in allen Kärntner Bezirken. In 126 Gemeinden stehen die Tafeln als aktives Zeichen gegen die achtlose Entsorgung von Abfällen. Der Hintergrund: 500 Tonnen Müll muss jährlich von den Kärntner Straßenmeistereien vom Straßenrand aufgesammelt werden. Das wurde für die Bauern mit angrenzenden Flächen längst zum Problem. "Wir müssen den Müll dann aus den Siloballen oder dem Futtertisch holen", sagt Jungbauer Marcel Wernisch aus Stall im Mölltal. Die Tiere können schwere Wunden im Mundbereich und innere Verletzungen erleiden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren