Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GemeinderatswahlenAlle Parteien wollen schnelles Internet für Trebesing

Christian Genshofer (SPÖ) und Arnold Prax (FPÖ) dürften sich ein spannendes Duell liefern. Die ÖVP verzichtet auf einen Bürgermeisterkandidat.

Die Liesertaler Gemeinde Trebesing hat 1162 Einwohner © WILLI PLESCHBERGER
 

Seit 2013 ist Christian Genshofer (SPÖ) Bürgermeister von Trebesing. Er ist bereit für die nächste Periode: „Die wichtigsten Ziele sind die Anpassung an den Klimawandel, in dem man Oberflächenwasser reguliert und öffentliche Gebäude mit Notstromaggregaten versorgt. Die SPÖ-Fraktionen des Lieser- und Maltatales setzen sich für leistbares Wohnen ein, in dem sie als Gegengewicht zur Buwog selbst eine Genossenschaft gründen wollen. Außerdem soll im Zentrum ein Dorfcafé mit Hofladen entstehen.“ Arnold Prax wurde von der FPÖ als Kandidat nominiert. Die Stabilisierung der Finanzen und die Erhaltung der Infrastruktur sind ihm wichtig: „Ich möchte den Veranstaltungsplatz Wegerpeint sanieren und dafür sorgen, dass der Breitbandausbau rasch vorangeht.“

KK/VARH
Der 53-jährige Christian Genshofer ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Seit 2003 ist der Zivilingenieur für Vermessungstechnik amtierender Bürgermeister. In seiner Freizeit steht die Familie an erster Stelle, gefolgt von Radfahren, Skifahren und Wandern © KK/VARH

Für schnelles Internet setzen sich auch Genshofer und Hans Neuschitzer ein. Neuschitzer (66) führt die ÖVP an, steht aber nicht als Bürgermeister zu Verfügung: „Wir treten für ein stärkeres Miteinander der Parteien und eine bessere Kommunikation ein. Den Tourismus und die Vereine wollen wir stärken und die Sanierung der gemeindeeigenen Wasserleitungen forcieren.“
KK/PRIVAT
Der 42-jährige Arnold Prax ist seit 2009 als Gemeinderat aktiv. Daher zählt Politik auch zu den Freizeitbeschäftigungen des Unteroffiziers. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn er frei hat, macht er gerne Sport und betätigt sich als Heimwerker © KK/PRIVAT

Wahlergebnis 2015

SPÖ 41,01 Prozent (6 Mandate)
ÖVP 35,73 Prozent (6 Mandate)
FPÖ 23,26 Prozent (3 Mandate)



Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren