Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Betroffene berichtenMölltaler Familien waren mehr als zwei Wochen ohne Strom

Die 25 Bewohner in Allas, Großkirchheim, waren über drei Wochen teils von der Außenwelt abgeschnitten und 16 Tage ohne Strom. Sie erzählen von ihren Erlebnissen und Sorgen.

Beim Abschaufeln des Hofdachs von Familie Fritzer waren alle verfügbaren Geräte im Einsatz
Beim Abschaufeln des Hofdachs von Familie Fritzer waren alle verfügbaren Geräte im Einsatz © KK/Fritzer
 

Für die Bewohner in Allas in der Gemeinde Großkirchheim endete das Jahr 2020 mit sorgvollen Momenten. Die Straße zu den fünf Höfen war wegen der heftigen Schneefälle von 5. Dezember bis zum Neujahrstag gesperrt. Eine vollständige Schneeräumung war vorher einfach zu gefährlich: „Hätte man den Weg geräumt, wäre von oben Schnee nachgerückt, und zwar an die 1000 Kubikmeter“, sagt Josef Zwischenberger, Obmann der Weggemeinschaft. Eine Ausweichroute über Göritz wurde eingerichtet – wegen der Lawinengefahr war das aber auch eine unsichere Notlösung. „Es ist für uns der heftigste Winter seit 1975. Drei Meter Schnee sind nicht mehr lustig“, so Zwischenberger weiter.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.