AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tod der RennlegendeMillstatt war Niki Laudas Zufluchtsort in schweren Zeiten

Der am Montag verstorbene Rennfahrer verbrachte einige Urlaube im Naturhotel Alpenrose in Obermillstatt. Das erste Mal kam er nach seinem Unfall 1976.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Dungl und Lauda bei der Eröffnung des Kneipp-Wanderweges durch die Schlucht Mitte der 1970er-Jahre © (c) Rie-Press Adalbert Rieder
 

Von seinem Wesen her war er eine große Bereicherung für unser Haus“, erinnert sich Mathilde Obweger an Niki Lauda, der viermal seinen Urlaub im Naturhotel Alpenrose in Obermillstatt verbracht hatte. Bereits nach seinem schweren Unfall 1976 am Nürburgring kam der dreifache Formel-1-Weltmeister auf Anraten seines Gesundheitsbetreuers Willi Dungl in das damalige Biohotel, um Kraft zu tanken und sich zu erholen.
Das letzte Mal war er im Sommer 1991, wenige Wochen nach dem Absturz des Lauda-Air-Flugzeuges Boeing 767 über Thailand, in Millstatt. Alle 223 Menschen an Bord kamen dabei ums Leben. „Als er damals bei uns war, hat er nicht viel über das Unglück gesprochen, eine tiefe Traurigkeit ging von ihm aus. Es ist ihm alles sehr nahe gegangen. Ich glaube, dass sich Niki Lauda davon nie wieder ganz erholt hat“, sagt die 83-jährige Seniorchefin.

Kommentare (2)

Kommentieren
ecwol2000
0
7
Lesenswert?

Zufluchtsort!?

Wenn er nur vier mal dort war!? So ein Blödsinn!
RIP Niki

Antworten
Mmhu9871
1
0
Lesenswert?

Nogo

Bietätlose Werbung

Antworten