AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tipps zum SaisonstartAn diese Regeln müssen sich Wanderer auf Almen halten

"Eine Alm ist kein Streichelzoo!" So heißt eine neue Broschüre von Landwirtschaftskammer, Almwirtschaftsverein und Kärnten Werbung. Damit will man Zwischenfälle mit Tieren und Touristen vermeiden.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Zu Kühen auf Almen soll man Abstand halten und sie keinesfalls streicheln
Zu Kühen auf Almen soll man Abstand halten und sie keinesfalls streicheln © Thomas Neumahr - Fotolia
 

"In dieser hektischen Zeit suchen die Gäste die Ruhe auf der Alm. Dieses Segment im Tourismus boomt“, informierte Hubert Reiner, Obmann des Vereins „Urlaub am Bauernhof“ bei einer Pressekonferenz mit Agrarreferent Martin Gruber, Landwirtschaftskammer-Präsident Johann Mößler und Josef Obweger, Obmann des Kärntner Almwirtschaftsvereins. Nun beginnt der Almsommer in Kärnten wieder. Immer mehr Menschen auf den Almen, die allerdings immer weniger Bezug zur Landwirtschaft haben, bringen aber auch Konfliktpotenziale mit sich. Vor allem zwischen Rindern und Erholungssuchenden, die ihre Hunde mit auf die Alm bringen, kommt es immer wieder zu Zwischenfällen, weil kaum Distanz zu den an sich gutmütigen Nutztieren gehalten wird.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren