AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SpittalNeuer Kulmax erhält österreichs längstes Graffiti-Werk

Eigentümerfamilie Karoline und Andreas Kulmitzer beauftragte deutsche Graffiti-Künstler mit Gestaltung des neuen Kulmax.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Loomit, Karoline Kulmitzer (Kulmax), Projektleiter Ralf Mitterer, Lando und Cis Cis (von links) © RIE-PRESS
 

Sie heißen Lando, Loomit, Cis Cis und zählen zur Sprayer-Elite Europas. Seit gut einer Woche werkt die Graffiti-Künstlergruppe aus München in Spittal. Sie verleihen dem Fachmarktzentrum Kulmax in der Villacher Straße eine bunte Fassade. Die Eröffnung wird Mitte November sein. „Hier entsteht vermutlich das längste Graffiti-Kunstwerk Österreichs“, freut sich Geschäftsführerin Karoline Kulmitzer.


Auf einer Länge von 180 Metern tummeln sich Pferde, Hunde, Katze, Auerhahn, Gams, Murmeltier und Berge, die den Schriftzug „Kulmax“ ergeben. Die Tiere haben großteils lebende Vorbilder: So finden sich hier Hündin Dana, Katze Leni, die Pferde Colbera, Laptop, Calandus und Linus, die allesamt der Eigentümerfamilie gehören. Aber auch Theo, der Hund von Kulmax-Projektleiter Ralf Mitterer, wedelt freundlich von der Wellblech-Landschaft. An der Westseite des Zentrums entsteht eine überdimensionale Kuh mit Fliege, die dem Bild der Klagenfurter Künstlerin Sabine Rom nachempfunden ist.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren