AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

OberkärntenOberes Drautal: Trotz Bemühungen weiter warten auf neue B100

Bürgermeister der drei von der alten Drautal Bundesstraße "überfahrenen" Gemeinden - Greifenburg, Berg/Drau und Dellach/Drau - bangen um den Weiterbau der B100. Man will nun Minister ins Tal holen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Belastung durch Schwer- und Pkw-Verkehr droht in Greifenburg noch lange zu bleiben © Stöflin
 

Vor über einem Jahr – Mitte Jänner 2016 – war die Rede von einem „historischen Moment“. Damals haben sich die Gemeinden Greifenburg, Berg und Dellach/Drau mit dem Land Kärnten auf eine gemeinsame – bahnnahe – Trasse für die neue Drautalstraße B 100 geeinigt.

Kommentare (2)

Kommentieren
47er
0
0
Lesenswert?

Zu spät

In Dellach wurde schon vor mehr als FÜNFZIG ! Jahren mit einer Umfahrung begonnen, hatten die ansässigen Betriebe Angst vor einer Geschäftsentgang? In Greifenburg hat man einst um DREI Umfahrungen gestritten ( die tollste mit Tunnelvariante). Zudem wurde schon weit in die mögliche (Unterflur-) Trasse Wohnungen gebaut, am Bahnhof ein Gewerbebetrieb genehmigt. Jetzt wird es eng und Geld ist auch keines mehr vorhanden. Ich kann den (gewesenen) Gemeindevätern für ihre vorausschauende Politik nur gratulieren.

Antworten
ErichGolger
0
1
Lesenswert?

Da fehlt wohl auch der Kümmerer ...

Mit dem Moment, wo die Trassenführung feststeht, kann die Vorplanung und die Vorbereitung für das Genehmigungsverfahren inkl. UVP beginnen.

Mit dem langen Gesicht auf das fehlende Budget hinzuweisen bringt die Angelegenheit auch nicht weiter. Prioritäten zu setzen ist scheinbar nicht die Stärke des Straßenbaureferenten.

Das Thema ist seit Jahren auf Kosten der Bürger überfällig!

Antworten