Zwar haben die Mitarbeiter der Wasserbauverwaltung das ganze Jahr über zu tun, nach dem Winter aber werden die Schäden an den Ufern der insgesamt 200 Kilometer langen Gewässerstrecke im Lavanttal erst richtig sichtbar – allein diese entfallen auf den Betreuungsbereich der Bundeswasserbauverwaltung.