Auch wenn sich das Wetter in Kärnten noch nicht von seiner winterlichen Seite zeigt, sind die Straßenmeistereien seit Anfang November für den Winterdienst gerüstet. Bei den Straßenmeistereien in Wolfsberg und Lavamünd zeichnen insgesamt 41 Mitarbeiter für die Räumung von 614 Kilometer Landesstraßen bei Eis und Schnee verantwortlich. Dafür steht ihnen eine Winterdienstflotte mit 13 Winterdienstfahrzeugen zur Verfügung, davon acht Lkw und fünf Unimog. "Wir haben in den vergangenen Jahren kärntenweit 19 Millionen Euro in den Winterdienst-Fuhrpark investiert, sodass wir heuer die modernste und leistungsfähigste Flotte seit vielen Jahren haben. Auch die Straßenmeisterei Wolfsberg wurde heuer um einen Unimog verstärkt", sagt Straßenbaureferent Landesrat Martin Gruber (ÖVP), der auf die Steigerung der Effizienz verweist. Die Anschaffungen seien außerdem "nachhaltige und sinnvolle Investitionen" in die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sowie der im Winterdienst Beschäftigten.