KoralpeNach Skibetriebs-Aus hagelt es Schuldzuweisungen

Laut dem Betreiber SW Koralpe GmbH werden in der kommenden Wintersaison die Lifte nicht mehr in Betrieb gehen. Nach der Stellungnahme der "IF Forst- und Gutsverwaltungs GmbH" meldet sich jetzt der Berater von Dietmar Riegler zu Wort.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Um die Koralpe tobt ein erbitterter Streit zwischen dem Liftbetreiber und der Grundstückseigentümerin © Markus Traussnig
 

Am Donnerstagnachmittag, 24. Juni, ließ die SW Koralpe GmbH rund um Dietmar Riegler als Betreiber über ihren Anwalt mitteilen, dass der Skibetrieb auf der Koralpe eingestellt wird und daher in der kommenden Wintersaison die Lifte nicht mehr in Betrieb genommen werden. Begründung: Die Grundstückseigentümerin, die "IF Forst- und Gutsverwaltungs GmbH" (Alleingesellschafterin Ingrid Flick) hätte der Betreibergesellschaft den Verkauf der für den touristischen Bereich wesentlichen Grundstücke angeboten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!