Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pro und ContraHeißes Eisen Windkraftanlagen: Ein Weg aus der Klimakrise?

Drei Windkraft-Befürworter und drei Gegner von Windkraftanlagen in Kärnten kommen zu Wort und erklären ihre Standpunkte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Windpark Handalm auf der steirischen Seite der Koralpe © Bettina Friedl
 

Gerade im Lavanttal ist die Errichtung von Windrädern ein heftig diskutiertes Thema. Erst kürzlich wurde vom Land Kärnten der Windpark Bärofen auf der Koralpe genehmigt, Kritiker wollen jedoch alle Rechtsmittel ergreifen, um den Bau zu verhindern. Die Kleine Zeitung stellt nun in einem Pro und Contra die Meinungen von je drei Befürwortern und drei Kritikern der Windkraft in Kärnten gegenüber.

Kommentare (7)
Kommentieren
chrassi20
2
0
Lesenswert?

Durchmesser - Radius ...

Herr Robert Gritsch hat ein wenig ein Problem mit Durchmesser und Radius, damit die Zahlen ein wenigs spektakulärer werden.
Richtig bei den 82m Durchmesser der Räder auf der Handalm sind es 5281m²... was ein viertel seiner "spektakulären" Zahl ist.
Das größte Windrad der Welt hat aber wirklich mehr 80m Radius, sowas kommt aber definitiv nicht auf unsere Almen.

Don Papa
0
0
Lesenswert?

@chrassi20

Wenn man den Artikel sinnerfassend liest, erkennt man, dass Herr Gritsch keinen Zusammenhang zu den Windrädern auf der Koralpe herstellt, sondern eigentlich nur eine Kreisfläche berechnet und da sehe ich bis auf den Tippfehler mit den 21.106 m² anstatt 20.106 m² keinen Fehler. Er behauptet ja in keiner Weise welchen Durchmesser oder Radius die Rotoren dort oben haben werden. Was ist also ihr Problem?

fwf
2
2
Lesenswert?

An den Haaren herbeigezogen

Dass so viele Vögel durch Windkrafträder sterben, ist schlicht ein Blödsinn. Ein Vogel kann in der Regel den schmalen Rotorblättern sehr wohl ausweichen, denn sonst müssten alle Vögel im Wald durch Kollosionen mit Ästen sterben. Dass hier gelegentlich auch tote Vögel zu finden sind, ist für den Vogelbestand sicherlich nicht bedrohlicher als die Kollision mit Glasscheiben oder Fahrzeugen. Und die will man doch auch nicht veerbieten - oder ?

Don Papa
0
0
Lesenswert?

@fwf

Sie wissen aber schon, dass sich ein Rotorblatt bewegt und ein Ast im Wald eher statisch ruhig ist 😂
Also an den Haaren herbeigezogen ist wohl eher ihr Vergleich. ,😂😂😂

Don Papa
0
0
Lesenswert?

@fwf

Sie wissen aber schon, dass sich ein Rotorblatt bewegt und ein Ast im Wald eher statisch ruhig ist 😂
Also an den Haaren herbeigezogen ist wohl eher ihr Vergleich. ,😂😂😂

Don Papa
0
0
Lesenswert?

@fwf

Sie wissen aber schon, dass sich ein Rotorblatt bewegt und ein Ast im Wald eher statisch ruhig ist 😂
Also an den Haaren herbeigezogen ist wohl eher ihr Vergleich. ,😂😂😂

fwf
2
2
Lesenswert?

An den Haaren herbeigezogen

Dass so viele Vögel durch Windkrafträder sterben, ist schlicht ein Blödsinn. Ein Vogel kann in der Regel den schmalen Rotorblättern sehr wohl ausweichen, denn sonst müssten alle Vögel im Wald durch Kollosionen mit Ästen sterben. Dass hier gelegentlich auch tote Vögel zu finden sind, ist für den Vogelbestand sicherlich nicht bedrohlicher als die Kollision mit Glasscheiben oder Fahrzeugen. Und die will man doch auch nicht veerbieten - oder ?