Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

St. Paul, Feistritz, BleiburgLavanttaler wollen Wasser aus dem Jauntal

Wasserrohr soll entlang der Koralmbahn vom Tiefbrunnen Traundorf bis St. Paul verlegt werden. Damit soll mit den Wasser-Engpässen im Lavanttal Schluss sein. Die Jauntaler sehen das skeptisch.

Koralmbahn Baustelle im Gemeindegebiet St. Paul im Lavanttal
Die Arbeiten an der Koralmbahn und am Koralmtunnel, wie hier in St. Paul, sind in vollem Gange © Helmuth Weichselbraun
 

Das Lavanttal hat in den letzten Jahren mit Wassermangel zu kämpfen. Auch zur Zeit, daher wurden an die Bewohner einzelner Gemeinden bereits appelliert, Wasser zu sparen. Auch die jüngsten Regenfälle haben zu keiner nachhaltigen Verbesserung der Versorgungslage geführt. Um dem Problem künftig Herr zu werden, wurde im Rahmen der Baumaßnahmen zur Koralmbahn die Idee geboren, eine Leerverrohrung zwischen St. Paul und dem Tiefbrunnen Traundorf einzubauen. Damit soll im Bedarfsfall die Wasserverbundschiene Lavanttal mit Wasser aus dem Tiefbrunnen im Jauntal mitversorgt werden.

Kommentare (3)

Kommentieren
tecmen15
0
0
Lesenswert?

Schamgefühl

Srienz sollte sich einfach schämen, selbst leistet er in den Gemeinde auch nichts. Ohne Mahle gäbe es die Gemeinde doch gar nicht. Reformen sind da schon längst überfällig. Man muss econom100 recht geben, nichteinmal über den Bezirk hinaus kann irgendetwas interkommunales geschaffen werden. Wahrscheinlich einfach immer noch Abgrenzung aus historischen Zeiten.

eston
1
2
Lesenswert?

Mit Poolsteuer

eigene Brunnen oder Quellerschließungen finanzieren.

econom100
2
10
Lesenswert?

Egoismus

Wie soll jemals ein innereuropäischer Ausgleich stattfinden, wenn es nicht einmal innerhalb des selben Bundeslandes möglich ist-egal ob es Wasser oder sonstige Ressourcen sind. Der lokale Egoismus ist anscheinend immer stärker und wird mit vermeintlich objektiven Tatsachen unterstützt.